Blog,  Glutenfreie Rezepte,  Histaminarme Rezepte,  Rezepte

Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott

Zum Rezept springen

Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott – histaminarm & glutenfrei

Hin und wieder machen wir uns gerne eine Süßspeise zum Mittag- oder Abendessen. Dann gibt es entweder Pfannkuchen mit Apfelmus oder Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott.
Das Blaubeerkompott ist super schnell gemacht, auch wenn man ganz spontan auf die Idee kommt eins zu machen, denn es wird aus TK-Heidelbeeren gemacht.
Der Kaiserschmarrn ist fluffig so wie er sein soll und mit einem glutenfreien Mehl ist er auch gut verträglich, wenn man histaminintolerant ist.

Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott

Blaubeerkompott ist eine gesunde Beilage bei Histaminintoleranz

Das Blaubeerkompott wird aus TK-Heidelbeeren gemacht. Heidelbeeren gehören zu den natürlichen Antihistaminika, die deinen Körper dabei unterstützen Histamin abzubauen. Welche Lebensmittel noch zu den natürlichen Antihistaminika gehören habe ich in einem Artikel zusammengefasst, den findest du hier.

Für 2 Portionen Kaiserschmarrn benötigst du folgende Zutaten:

  • 50 g Süßrahmbutter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Weinsteinbackpulver
  • 200 g glutenfreies Mehl
  • 300 ml Milch
  • 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Butter zum Braten
  • etwas Zucker zum Karamellisieren
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zutaten für das Blaubeerkompott:

  • 200 g TK-Heidelbeeren
  • 4 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 3 EL Wasser

Und so wird der Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott gemacht:

Zuerst machen wir das Blaubeerkompott:

  1. Die Blaubeeren mit dem Wasser und dem Kokosblütenzucker in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und unter die Blaubeeren mischen. Unter Rühren eine Minute köcheln lassen. In ein sauberes Schraubglas füllen und geöffnet abkühlen lassen.
  2. Ich fülle das Kompott immer in ein Schraubglas für den Fall das was übrigbleibt. Dann könnte ich es verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Dann machen wir den Kaiserschmarrn:

  1. Vanillezucker, Zucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Mehl und Milch abwechselnd hinzugeben und gut verrühren. Zum Schluss die geschmolzene Butter und das Mineralwasser dazugeben und nur noch kurz verrühren.
  2. Zum ausbacken die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Teig ca. 1 cm hoch eingießen. Solltest du keine so große Pfanne haben backe den Kaiserschmarrn in 2 oder sogar 3 Durchgängen, sonst kannst du ihn nicht rechtzeitig wenden und er wird an der Unterseite zu dunkel.
  3. Den Kaiserschmarrn zunächst bei mittlerer bis hoher Hitze backen, bis er von einer Seite leicht gebräunt ist. Wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun ausbacken.
  4. Den Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln in Stücke reißen und mit Zucker bestreuen und etwas karamellisieren lassen. Kaiserschmarrn aus der Pfanne nehmen und die Schritte mit dem restlichen Teig wiederholen, falls nicht alles in die Pfanne passte.
  5. Mit Puderzucker bestreuen und mit Blaubeerkompott servieren.

Bitte achtet darauf, welche Lebensmittel und Zutaten ihr gut vertragen könnt und welche nicht. Unverträglichkeiten sind sehr individuell und das, was mir gut bekommt, geht bei euch vielleicht gar nicht.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Herzlichst,
deine Marion

Kaiserschmarrn mit Blaubeerkompott – histaminarm & glutenfrei

Das Blaubeerkompott ist super schnell gemacht, auch wenn man ganz spontan auf die Idee kommt eins zu machen, denn es wird aus TK-Heidelbeeren gemacht. <br>Der Kaiserschmarrn ist fluffig so wie er sein soll und mit einem glutenfreien Mehl ist er auch gut verträglich wenn man histaminintolerant ist.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Kochzeit:
    40 Minuten
  • Gesamtzeit:
    55 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Für den Kaiserschmarrn:
50 g Süßrahmbutter
1 Pck. Vanillezucker
40 g Zucker
1 Prise Salz
15 g Weinsteinbackpulver
200 g glutenfreies Mehl
300 ml Milch
50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
Butter zum Braten
etwas Zucker zum Karamellisieren
Puderzucker zum bestreuen
Für das Blaubeerkompott:
200 g TK-Heidelbeeren
4 TL Kokosblütenzucker
1 TL Speisestärke
3 EL Wasser

Zubereitung

  1. Zuerst machen wir das Blaubeerkompott:
  2. Die Blaubeeren mit dem Wasser und dem Kokosblütenzucker in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und unter die Blaubeeren mischen. Unter Rühren eine Minute köcheln lassen. In ein sauberes Schraubglas füllen und geöffnet abkühlen lassen.
  3. Ich fülle das Kompott immer in ein Schraubglas für den Fall, dass was übrigbleibt. Dann könnte ich es verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Dann machen wir den Kaiserschmarrn:
  5. Vanillezucker, Zucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Mehl und Milch abwechselnd hinzugeben und gut verrühren. Zum Schluss die geschmolzene Butter und das Mineralwasser dazugeben und nur noch kurz verrühren.
  6. Zum ausbacken die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Teig ca. 1 cm hoch eingießen. Solltest du keine so große Pfanne haben backe den Kaiserschmarrn in 2 oder sogar 3 Durchgängen, sonst kannst du ihn nicht rechtzeitig wenden und er wird an der Unterseite zu dunkel.
  7. Den Kaiserschmarrn zunächst bei mittlerer bis hoher Hitze backen, bis er von einer Seite leicht gebräunt ist. Wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun ausbacken.
  8. Den Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln in Stücke reißen und mit Zucker bestreuen und etwas karamellisieren lassen. Kaiserschmarrn aus der Pfanne nehmen und die Schritte mit dem restlichen Teig wiederholen, falls nicht alles in die Pfanne passte.
  9. Mit Puderzucker bestreuen und mit Blaubeerkompott servieren.

Notizen

Bitte achtet darauf, welche Lebensmittel und Zutaten ihr gut vertragen könnt und welche nicht. Unverträglichkeiten sind sehr individuell und das, was mir gut bekommt, geht bei euch vielleicht gar nicht.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @herbstblueten auf Instagram oder nutze den Hashtag #herbstblueten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: