Blog,  Glutenfreie Rezepte,  Histaminarme Rezepte,  Rezepte

Grundrezept für Paprikasoße

Zum Rezept springen

Grundrezept für Paprikasoße-die histaminarme Alternative zur Tomatensoße

Tomatensoße zu Nudeln oder als Sugo auf der Pizza ist bei einer Histaminintoleranz nicht möglich, aber es gibt eine Alternative. Dieses Grundrezept für Paprikasoße ist selbst schon eine leckere Soße zu Pasta, aber auch eine Basis für z. B. eine histaminarme Bolognese. Ganz fein püriert wird diese Paprikasoße zum leckeren Sugo für deine histaminarme Pizza.

Grundrezept-Paprikasoße

Histaminintoleranz bedeutet nicht gleich Verzicht, sondern bedarf Flexibilität

Auch wenn ich mich wiederhole, eine Histaminintoleranz heißt nicht, dass du als Betroffene/Betroffener auf alles verzichten musst. Natürlich weiß ich, aus eigener Erfahrung, dass vieles nicht mehr geht, aber es gibt genügend Alternativen, die für Genuss und Freude am Essen sorgen.

Selbst wenn du für deine Familie kochst, ist das alles so umsetzbar, dass du keinen großen Mehraufwand mit dem Kochen hast. Wir, mein Mann und ich, haben immer das gleiche Essen auf dem Teller. Mein Mann würzt dann eben bei Tisch nach, sodass es für ihn passt und ich habe mich schon daran gewöhnt, dass meine Mahlzeiten nicht mehr so viel Würze haben. Wenn es ein Pastagericht gibt, ist mein Mann eben auch die glutenfreien Nudeln, denn man merkt keinen Unterschied zu den „normalen“ Nudeln.

Genug „gepredigt“, jetzt kochen wir das Grundrezept für eine leckere Paprikasoße

Hier findest du das Rezept für 2 Personen als einfachen Ersatz für Tomatensoße. Finde damit heraus, ob diese Paprikasoße für dich ein würdiger Ersatz ist und wenn ja, erhöhe beim nächsten Mal einfach die Zutatenmenge und friere dir einen Teil davon ein, dann hast du einen Vorrat und kannst daraus ein Sugo für Pizza machen oder eine leckere Bolognese.

Grundrezept-Paprikasoße

Zutaten für 2 Portionen Grundrezept – Paprikasoße:

  • 3 rote Paprikaschoten
  • 1 Karotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Basilikum
  • etwas Salz

Und so wirds gemacht:

  1. Die Paprika waschen und entkernen, die Karotte schälen. Beides sehr klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls sehr klein schneiden.
  2. In einem Topf das Öl erhitzen, Karotte und Paprika dazugeben und, ohne viel Farbe nehmen zu lassen, anschmoren. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und salzen. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze weiter dünsten. Immer wieder mal kurz umrühren, bis die Paprikastücke leicht zusammen gefallen sind.
  3. Mit Spaghetti anrichten und nach Belieben mit etwas gerieben Gouda bestreut servieren.

Wir haben die Paprikasoße zu unseren Nudeln nicht püriert, weil wir es gerne mögen, wenn Stücke in der Soße sind. Du kannst sie aber auch pürieren und dann über die Spaghetti geben. Solltest du ein Sugo daraus machen, dann solltest du sie sehr fein pürieren.

Bitte achtet darauf, welche Lebensmittel und Zutaten ihr gut vertragen könnt und welche nicht. Unverträglichkeiten sind sehr individuell und das, was mir gut bekommt, geht bei euch vielleicht gar nicht.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!
Herzlichst,
deine Marion

Grundrezept für Paprikasoße-die histaminarme Alternative zur Tomatensoße

Dieses Grundrezept für Paprikasoße ist selbst schon eine leckere Soße zu Pasta, aber auch eine Basis für z. B. eine histaminarme Bolognese. Ganz fein püriert wird diese Paprikasoße zum leckeren Sugo für deine histaminarme Pizza.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    35 Minuten

Zutaten

2 Portionen
3 rote Paprikaschoten
1 Karotte
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1/2 Bund Basilikum
etwas Salz

Zubereitung

  1. Die Paprika waschen und entkernen, die Karotte schälen. Beides sehr klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls sehr klein schneiden.
  2. In einem Topf das Öl erhitzen, Karotte und Paprika dazugeben und, ohne viel Farbe nehmen zu lassen, anschmoren. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und salzen. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze weiter dünsten. Immer wieder mal kurz umrühren, bis die Paprikastücke leicht zusammen gefallen sind.
  3. Mit Spaghetti anrichten und nach Belieben mit etwas gerieben Gouda bestreut servieren.
  4. Wir haben die Paprikasoße zu unseren Nudeln nicht püriert, weil wir es gerne mögen, wenn Stücke in der Soße sind. Du kannst sie aber auch pürieren und dann über die Spaghetti geben. Solltest du ein Sugo daraus machen, dann solltest du sie sehr fein pürieren.

Notizen

Bitte achtet darauf, welche Lebensmittel und Zutaten ihr gut vertragen könnt und welche nicht. Unverträglichkeiten sind sehr individuell und das, was mir gut bekommt, geht bei euch vielleicht gar nicht.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!
Herzlichst,
deine Marion

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @herbstblueten auf Instagram oder nutze den Hashtag #herbstblueten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: